Blog von Marit Meinhold – Episode 6

Der Frühling kehrt wieder

» Für mich ist der Frühling die schönste Jahreszeit, weil man mitverfolgen kann, wie jeden Tag ein weiteres Stück Natur aus dem Winterschlaf erwacht bis dann jetzt, Anfang Mai alles blüht und grünt.

Nachdem der Dachgarten monatelang immer wieder unter Schnee verborgen war, bricht sich der Frühling seit Mitte März unaufhaltsam in der Natur und im Tertianum Bahn. Die Schneeglöckchen und die Osterglocken wurden schon von den Forsythien abgelöst und nun blühen auch die restlichen Bäume und Sträucher. Plötzlich ist ganz Konstanz wieder bunt und wimmelt von Menschen, die alle nach draußen in die Sonne strömen. Seit diesem Jahr bin ich auch unter die Gärtner gegangen und befinde mich damit im Haus in bester Gesellschaft. Auf vielen der Balkone lässt sich schon eine wahre Blumenpracht bewundern und auf den Terrassen rings um die Dachterrasse werden Rosen gestützt, Unkraut gejätet und neue Pflänzchen in die Erde gesetzt. So begrüßt jeder und jede den Frühling auf seine Art. Manche stellen die Gartenmöbel wieder raus, damit sie die Sonnenstrahlen so lange wie möglich genießen können, andere haben schon die ersten Ausflüge auf die Mainau oder in den Stadtgarten unternommen, wo das Auge fast geblendet wird von so viel Farbe nach dem grauen Konstanzer Winter. Mit dem Frühling beginnt für einige aber auch direkt wieder die Reise- und Ausflugssaison. Manche erkunden zum Beispiel die ganze Schweiz bis hinunter nach Italien mit dem Zug, während andere mit einem der zahlreichen Bodenseeschiffe auf dem See umherschippern. Wenn ich jetzt von den Tertianum Suites zum Haupthaus gehe, sehe ich Bewohner, die die Sonne auf der Marktstätte genießen und vor einem der vielen Cafés einen Kaffee oder abends einen Aperol Spritz trinken. Auch diejenigen, die nicht mehr so gut vor die Tür gehen können, haben den Frühling im Haus vor Augen, dank der schönen bunten Sträuße, die wöchentlich neu aufgestellt werden und Farbtupfer im Haus verteilen, und der bunt bepflanzten Dachgärten.

Für mich ist der Frühling die schönste Jahreszeit, weil man mitverfolgen kann, wie jeden Tag ein weiteres Stück Natur aus dem Winterschlaf erwacht bis dann jetzt, Anfang Mai alles blüht und grünt. Auch viele Bewohner lassen sich von der neu gewonnenen Betriebsamkeit anstecken und so haben wir schon begonnen Pläne zu schmieden, wie wir den Frühling und Sommer gemeinsam genießen können. Es kamen Ideen vom Bocciaspielen im Stadtgarten über eine Bootsfahrt in der Konstanzer Hafenbucht bis hin zu einem Ausflug nach Oberschwaben, wo ich aufgewachsen bin, zusammen. Beim letzten Dreh der Dokumentation über das Jahr Student in Residence haben wir den Radius schon mal ein bisschen ausgeweitet. Zwei Bewohnerinnen und ich waren auf dem Wochenmarkt am Stephansplatz unterwegs und konnten zu unserer Freude feststellen, dass es dort tatsächlich schon richtig leckere Erdbeeren und Tomaten gibt. Der Sommer steht also schon fast vor der Türe. Jetzt müssen wir nur noch die vielen anderen tollen Ideen umsetzen und hoffen, dass das Wetter es weiterhin so gut mit uns meint. «

Über das Projekt Student in Residence

Die Tertianum Premium Residences in Berlin, München und Konstanz folgen der Überzeugung „Das neue Alter ist alterslos“.

Diesem Grundsatz entsprechend initiiert Tertianum das Programm „Student in Residence“: Ab dem Wintersemester 2017/18 wohnt eine Studentin für die Dauer eines Jahres kostenfrei in einer Stadthaus-Wohnung der Tertianum Suites in Konstanz, inklusive 5-Sterne-Service. Im Gegenzug verbringt die Studentin 20 Stunden im Monat mit den Bewohnerinnen und Bewohnern.

Mehr erfahren

Was uns auch bewegt
Die iPad-Schulung
Student in Residence
Die iPad-Schulung
Ausflug in die Welt der Medien
Student in Residence
Ausflug in die Welt der Medien