Reisen kennt kein Alter - Reiseführer Berlin München oder Konstanz

Reisen kennt kein Alter

Entdecken Sie unsere kuratierten Reiseführer für die Längerlebenden

»Reisen kennt kein Alter« – das ist nicht nur eine Lebenseinstellung, sondern seit Neuestem auch eine Reihe liebevoll kuratierter Reiseführer. Mit den von Tertianum Premium Residences entwickelten ersten Reiseführern für Senioren entdecken Sie Ihre Reiseziele durch außergewöhnliche Spaziergänge abseits der ausgetretenen Pfade.

»Berlin – Reisen kennt kein Alter«
Ihr idealer Begleiter für interessante und entspannte Spaziergängen durch die spannendsten Stadtteile der Bundeshauptstadt und Potsdam.

»Bodensee – Reisen kennt kein Alter«
Erleben Sie die schönsten Seiten von Konstanz und dem Drei-Länder-Eck rund um den Bodensee.

»München – Reisen kennt kein Alter«
Lassen Sie sich in die charmante bayerische Landeshauptstadt entführen und entdecken Sie die stilvolle Isarmetropole voller Kultur, Geschichte und Savoir-vivre.

Außergewöhnliche Reiseführer für München, Berlin und die Bodenseeregion

Mit »Reisen kennt kein Alter« erscheinen erstmalig kuratierte Reiseführer, bei denen das Reisen in der dritten Lebenshälfte im Zentrum steht. Eine Idee anlässlich des 20. Jubiläums der Tertianum Premium Residences und aus Überzeugung, dass es immer bereichernd ist, Neues zu entdecken. In Kooperation mit dem CALLWEY Verlag führen die Bücher »Reisen kennt kein Alter« zu Lieblingsplätzen prominenter Persönlichkeiten, laden zu sorgfältig kuratierten Spaziergängen ein und lassen Sie stilvoll Ihr Reiseziel erkunden.

Freuen Sie sich regelmäßig auf neue Eindrücke
Lesen Sie hier regelmäßig exklusive Auskopplungen unserer Reiseführer. Spannende Perspektiven und Insiderwissen über Berlin, den Bodensee und München finden Sie in unserer Reiseführerserie »Reisen kennt kein Alter« in Ihrem gut sortierten Buchhandel.
Wussten
Sie… ?

… dass der Karlsplatz als einziger Platz Münchens zwei Namen trägt? Karlsplatz? Sagt kein Münchner. Wo ist der denn? Ah, Sie meinen den Stachus! Der Name geht auf den Wirt Eustachius (Spitzname: Stachus) Föderl zurück, der im 18. Jh. vor dem Karlstor eine beliebte Wirtschaft betrieb. Und weil die Münchner den Kurfürsten Karl Theodor, nach dem der Karlsplatz offiziell benannt wurde, nicht leiden konnten, blieben sie bis heute bei: Stachus.

»Das Münchner Leben lernt man am besten im Biergarten kennen.«
Interview mit Patricia Riekel
»Das Münchner Leben lernt man am besten im Biergarten kennen.«
Insider Tipp

Mein Lieblingsort in München ist der St.-Anna-Platz im Lehel, der so herrlich dörflich ist mit den kleinen Lokalen und dem Wochenmarkt am Donnerstag, und dabei nur fünf Minuten von der Maximilianstraße entfernt. Wir haben immer gerne im Hotel Opera logiert, zum Lunch oder Dinner ging’s dann ins Gandl.

V. K., Bewohnerin der Tertianum Residenz München